Tara

§ 1 Name und Sitz

(1) Der Verein führt den Namen „Selbsthilfe Brustkrebs Chiemgau“.
Sitz des Vereins ist Traunstein.

(2) Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt dann den Zusatz „e.V.“

§ 2 Zweck

(1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenverordnung.

(2) Zweck des Vereins ist die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und der Gesundheitspflege in Bezug auf Aufklärung, Früherkennung, Diagnose, Therapie und Nachsorge von Brustkrebserkrankungen sowie die Unterstützung und Begleitung von Frauen im Chiemgau, die an Brustkrebs erkrankt sind.

(3) Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch

a) den Aufbau einer Begleit- und Orientierungsstelle für an Brustkrebs erkrankte Frauen im Landkreis Traunstein

b) das Angebot eines regelmäßigen Gesprächskreises für betroffene Frauen,

c) den Austausch und der Zusammenarbeit mit Ärzten, Therapeuten und
weiteren Leistungsträgern, welche mit der Früherkennung, Diagnose,
Therapie und Nachsorge von Brustkrebs erkrankten Frauen betraut sind

c) die Organisation und Veranstaltung von Vorträgen mit Kooperationspartnern
aus der Region und weiteren Referenten, auch außerhalb des Chiemgaus,

d) die Teilnahme an Kooperationsveranstaltungen und Austausch mit oben
genannten Partnern,

e) das Sammeln von Spenden und das Organisieren von Benefizorganisationen
zur finanziellen Unterstützung der zu errichtenden Begleitstelle für an
Brustkrebs erkrankte Frauen im Landkreis Traunstein

(4) Die Vereinsämter sind Ehrenämter.

(5) Der Verein ist parteipolitisch neutral.

§ 3 Selbstlosigkeit

(1) Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(2) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Vereinsmitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 4 Mitgliedschaft

(1) Mitglieder der Selbsthilfe Brustkrebs Chiemgau e.V. können werden

a) ordentliche Mitglieder: jede von Brustkrebs betroffene Frau aus dem Chiemgau kann ordentliches Mitglied werden.

b) Ehrenmitglieder: Die Ehrenmitgliedschaft kann Personen verliehen werden, die sich um die Selbsthilfe Brustkrebs Chiemgau e.V. und seinen Zwecken besonders verdient gemacht hat.

c) Fördernde Mitglieder: als förderndes Mitglied kann aufgenommen werden, wer sich bereit erklärt die Selbsthilfe Brustkrebs Chiemgau e.V. nach Kräften zu fördern. Förderndes Mitglied können auch juristische Personen oder Personenvereinigungen sein. Über die Aufnahme als förderndes Mitglied entscheidet der Vorstand mit einfacher Stimmmehrheit.

(2) Jedes Mitglied hat einen Mitgliedsbeitrag zu entrichten. Höhe und Fälligkeit des
Beitrages richten sich nach der Beitragsordnung des Vereins, die von der
Mitgliederversammlung des Vereins beschlossen wird.

§ 5 Erwerb der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft in der Selbsthilfe Brustkrebs Chiemgau e.V. wird durch ein schriftliches Aufnahmegesuch an den Vorstand des Vereins beantragt, der auch über die Aufnahme entscheidet..

(2) Die Mitgliedschaft wird schriftlich mitgeteilt. Ein Aufnahmeanspruch besteht nicht.

§ 6 Beendigung der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod des Mitglieds..

(2) Der Austritt aus dem Verein ist unter Einhaltung einer Frist von 1 Monat zum Schluss eines Geschäftsjahres möglich. Er erfolgt durch schriftliche Erklärung des Austritts gegenüber einem Vorstandsmitglied.

(3) Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn sein Verhalten in grober Weise gegen die Satzung oder die Interessen des Vereins verstößt. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Vor dem Beschluss ist das betroffene Mitglied zu hören.

(4) Gegen den Ausschließungsbeschluss kann das Mitglied bei der nächsten Mitgliedsversammlung Beschwerde einlegen.

(5) Das ausgetretene oder ausgeschlossene Mitglied hat keinen Anspruch gegenüber dem Vereinsvermögen.

§ 7 Organe

Organe des Vereins sind der Vorstand und die Mitgliederversammlung.

§ 8 Vorstand

(1) Der Vorstand des Vereins besteht aus dem 1. und dem 2. Vorsitzenden und dem Kassier (Vorstand im Sinne des § 26 BGB). Die Vorstandsmitglieder sind gleichberechtigt.

(2) Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch den 1. oder 2. Vorstand oder den Kassier vertreten.

(3) Der Vorstand wird auf die Dauer von 2 Jahren von der Mitgliederversammlung gewählt ( Eine Wiederwahl ist zulässig). Nach der Amtszeit bleibt der Vorstand bis zur Wahl eines neuen Vorstands im Amt. Scheidet ein Vorstandsmitglied während der Amtsperiode aus, so kann eine Ergänzungswahl im Rahmen einer vom Vorstand einberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung durchgeführt werden.

(4) Der Vorstand kann sich eine Geschäftsordnung geben.

(5) Der Vorstand kann für seine Tätigkeit eine angemessene Vergütung erhalten.

§ 9 Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal jährlich, im ersten Quartal, von einem Vorstandsmitglied schriftlich unter Einhaltung einer Einladungsfrist von 14 Tagen einzuberufen. Dabei ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.

(2) Jedes Mitglied kann bis 8 Tage vor der Mitgliedsversammlung Anträge zur Tagesordnung stellen.

(3) Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden, im Verhinderungsfall von einem anderen Vorstandsmitglied geleitet.

(4) Jede Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Bei der Beschlussfassung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen, gültigen Stimmen der Mitglieder, Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen bleiben dabei außer Betracht. Die Abstimmung erfolgt durch Handzeichen, sofern nicht mindestens ein Drittel der anwesenden Mitglieder verlangen, dass die Abstimmung geheim durchzuführen ist.

(5) Zur Änderung der Satzung ist eine Mehrheit von zwei Dritteln, zur Änderung des Satzungszwecks eine Mehrheit von vier Fünfteln der abgegebenen Stimmen erforderlich. Die Abstimmung muss schriftlich erfolgen, wenn ein Drittel der bei der jeweiligen Abstimmung anwesenden Mitglieder diese beantragt.

(6) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist dann einzuberufen, wenn es das Interesse des Vereins erfordert oder wenn die Einberufung von mindestens einem Zehntel der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe vom Vorstand schriftlich verlangt wird.

(7) Die von der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse sind unter Angabe von Ort und Zeit der Versammlung sowie des Abstimmungsergebnisses zu Beweiszwecken niederzuschreiben und von zwei Vorstandsmitgliedern zu unterzeichnen.

§ 10 Datenschutz

Im Rahmen der Mitgliederverwaltung werden von den Mitgliedern folgende Daten erhoben: Name, Vorname, Geburtsdatum, Wohnanschrift, Telefonnummer, E-Mail-Adresse. Diese Daten werden im Rahmen der Mitgliedschaft verarbeitet und gespeichert.

§ 11 Auflösung des Vereins

(1) Über die Auflösung des Vereins entscheidet die Mitgliederversammlung mit ¾ Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

(2) Im Falle der Auflösung und Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vereinsvermögen des Vereins an die Vereine BrustkrebsDeutschland e.V. und kombra e.V. zu gleichen Teilen. Bei nicht mehr Bestehen des einen Vereins fällt das gesamte Vereinsvermögen an den jeweils anderen; bei nicht mehr Bestehen beider Vereine an den Brustkrebs-Härtefonds der Bayerischen Krebsgesellschaft e. V.. Diese Vereine dürfen das Vermögen ausschließlich für gemeinnützige Zwecke verwenden.
______________________________________________________________________________________________________

Die Satzung wurde in Traunstein am 03. Februar 2010 beschlossen.

Sabine Schulz-Sembten, Anja Schulte, Maria Klauser, Dreier Michaela,Heidrun Leisenheimer Käthi Leitenbacher, Susanne Rausch.